Roccagloriosa

Roccagloriosa ist ein Ort, der reich an geschichtlichen Zeugnissen ist. Seine geschichtlichen Wurzln reichen weit zurück auf Spuren antiker Zivilisationen wie die der Ausonen, der Enotrier, der Griechen und Römer. In der unmittelbaren Nähe ist die archäologische Stätte des antiken Leo (für die Römer Orbitania), welches auf das 5. und 6. Jahrhundert vor Christus zurückgeht. Die Stadt Leo wurde von den Sibaritern, geschützt vom Monte Capitenali, auf einer Ebene errichtet, dessen Lage die Kontrolle über große Territorien ermöglichte. 1412 wurde der Ort von Stilitanen und Bulgaren neugegründet; auf der Spitze des Felsen (Rocca) wurde eine Burg errichtet, umgeben von Mauern, die die Wohnanlagen im Innern einschlossen. Auf der Burg wurde eine Kapelle gebaut, die der Jungfrau Maria mit dem Titel die Glorreiche (Gloriosa) gewidmet wurde. Von da an nahm der Ort Rocca den Namen Roccagloriosa an. 1512 wurde die Ortschaft durch den Piraten Dragut Basse zerstört und 1806 von den Franzosen in Brand gesetzt.
Der heute bewohnte Ortskern erstreckt sich auf zwei Ebenen. Der neue Teil, auf 200 m über dem Meeresspiegel, ist der geschäftliche. Unweit entfernt befindet sich das Rathaus mit der Feuerwehr und der medizinischen Versorgung. Vom Rathaus aus geht man aufwärts, und nach einer Reihe von Plätzen und Serptentinen erreicht man die Spitze von Rocca (450 m über dem Meeresspiegel), wo die Ruinen der Burg, die archäologische Stätte sowie die Aussichtspunkte zu finden sind. Der Blick von dort eröffnet sich ein 360-Grad-Blick über das Meer und den Golf von Policastro im Süden, den Monte Bulgheria im Westen, das Tal des Mingardo im Norden und die Hügellandschaft im cilentanischen Hinterland im Osten.
Zu sehen gibt es: die archäologische Stätte, Palazzo Balbi, Palazzo De Curtis, Palazzo Quercia, die Ruinen der Burg, das Kloster von San Mercurio, die Kirche San Nicola, die Kirche Santa Maria la Greca, die Kappelle des Heiligen Geistes mit dem wunderschönen Sarkophag auf dem 5. Jahrhundert, einen Brunnen sowie das Antiquarium.

Strände

Von Roccagloriosa können Sie den Blick auf den Golf von Policastro genießen, mit Sapri auf der linken Seite, Maratea und der riesigen Statue von Christus vor und Kalabrien auf der rechten Seite.
Um zum Strand zu gelangen, gibt es eine bequeme und nie überfüllte Autobahn, die kurz vor dem Dorf Roccagloriosa beginnt und in beide Richtungen zur tyrrhenischen Küste führt. Der Küstenabschnitt führt von Scario nach Palinuro (und weiter nach Pisciotta). Die Küste zwischen Scario und Marina di Camerota ist nur zu Fuß oder mit dem Boot erreichbar.
Der Autobahnabschnitt, der von Roccagloriosa nach Policastro führt, ist 6 km entfernt. Policastro ist das nächste Meer Spa. Von Policastro bis Sapri ist der Strand eng und steinig. Wenn Sie jedoch in Policastro an der Ausfahrt der Autobahn nach rechts abbiegen, können Sie in Richtung Scario (3-4 km) fahren. Scario ist ein kleines und wunderschönes Dorf am Meer, das einen Besuch wert ist. Bei Scario ist es sehr einfach, Ihr Auto in einem der 2 bewachten Parkhäuser in der Nähe des Meeres zu parken. Am kleinen Hafen können Sie an Bord eines der Boote zu den schönsten Stränden an diesem Küstenabschnitt fahren. Zwei verschiedene Unternehmen bieten schnelle Boote, die stündlich zwischen Scario und Punta Infreschi verkehren. Jeden Tag gibt es mehrere Deplatierungen von und zu „I Gabbiani“, „Risima“, „Sciabica“ und „I Francesi“. Die erste Abfahrt ist um 9.00 Uhr. Die letzte Rückkehr ist um 18.00 Uhr. Die Reise dauert etwa eine halbe Stunde, das ist genug, um die atemberaubenden Höhlen und Buchten entlang der Küste zu bewundern. Von Scario führt ein Boot zum „Punta Infreschi“, einem kleinen und schönen Naturhafen mit einem kleinen Sandstrand, wo es sogar eine Erfrischungsbar gibt. Es gibt glatte Felsen und Höhlen, die man erkunden oder durchschwimmen kann. Die Reise dauert eine Stunde. Punta Infreschi ist ein Ort, den man nicht verpassen sollte.
Im Gegenteil, der andere Autobahnabschnitt führt zu dem Teil der Küste zwischen Palinuro und Marina di Camerota. Die Straße endet kurz nach dem Dorf Poderia und erreicht die „Mingardina“, die auf ihrem letzten Abschnitt bis zur Mündung dem Fluss Mingardo folgt. 18 km gute Straße und eine atemberaubende Landschaft (der Canyon, der sich auf beiden Seiten von Mingardo erhebt, das alte Dorf von San Severino, das auf dem Bergrücken auf der rechten Seite liegt) wird Sie anhalten lassen, bevor Sie Ihr Ziel erreichen. Am Ende der Mingardina befinden Sie sich an einer Kreuzung: Die Straße zu Ihrer Rechten führt in Richtung Palinuro und die zu Ihrer Linken führt nach Marina di Camerota. Biegen Sie rechts in Richtung Palinuro ab und fahren Sie ein paar hundert Meter weiter, wenn Sie auf der rechten Seite eine IP-Tankstelle sehen. An dieser Stelle sollten Sie Zeichen für mehrere Camps und Dörfer auf der linken Seite sehen. Folgen Sie dem Schild „Beau River“ und Sie werden auf einem schmalen Feldweg, der entlang eines Kanals führt, der Sie zum Meer führt. Am Ende des Kanals endet die Straße in einem großen Parkplatz in der Nähe des Meeres. Sie können die letzte Strecke hinaufgehen, um zum berühmten Strand „Arco Naturale“ zu gelangen. Überhängende Felsen über Ihrem Kopf, feiner Sand unter Ihren Füßen und ein Felsbogen, der einen Strand mit einem anderen verbindet, erwarten Sie natürlich. Der Strand Arco Naturale ist ein Ort, den man nicht verpassen sollte, aber manchmal ist es ein wenig zu beschäftigt.
Wenn Sie Ihre Zeit lieber an einsamen Stränden verbringen möchten, biegen Sie am Ende der Mingardina links nach Marina di Camerota ab. Sie werden das Meer und einen schönen Kiefernwald zu Ihrer Rechten haben. Nach dem Camping Pineta finden Sie die Wegbeschreibung für verschiedene „Lidi“, parken Sie entlang der Straße und achten Sie auf „No Parking“ -Schilder oder in den gesicherten Parkplätzen. Folgen Sie den Schildern durch den Kiefernwald zu einem breiten und langen Sandstrand. Hier wird dich niemand stören. In Richtung Marina di Camerota sind Sandstrände, umgeben von Felsen und leicht zugänglich auf der Straße.
Dann können Sie die Bootstouren wie die Tour zu Palinuro Höhlen nicht verpassen. Es beinhaltet einen Ausflug in die Bucht von Buondormire (überhängende Felsen in der Bucht). Der Service fährt von Palinuro / Lido Ficocella oder Palinuro / Porto ab. Sie sollten besser vom Arco Naturale oder vom Lido il Viottolo aus starten. Sie können den Preis für eine langsamere Fahrt mit den Bootsleuten aushandeln.
Die Bootsfahrer bringen Sie vom Hafen von Marina di Camerota zu den Stränden (Cala di Luna, Pozzallo, Cala Bianca), von Marina di Camerota nach Scario oder Sie können Punta Infreschi besuchen, um die vielen Höhlen entlang der Küste zu besuchen.